Diese Webseite nutzt Cookies. Indem Sie diese Internetseiten weiter nutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Information zu Cookies und wie sie deaktiviert werden können, finden Sie unter Richtlinien zu Datenschutz und zur Verwendung von Cookies .

  GSelector jetzt bestellen!

Musikplanung neu definiert®

GSelector ist das effektivste Multi-Station-Planungssystem. Mit zentraler Dateneingabe, flexibler Konfiguration und top-aktueller Technologie ist GSelector der modernste Weg, herausragende Sendepläne zu produzieren.

Rotationsanpassungen im Handumdrehen

Das von RCS entwickelte und patentierte, zielorientierte, nachfragebasierte Planungsverfahren in GSelector ist einzigartig. Als Benutzer geben Sie Uhrenstruktur, Songcharakterisierung und -codierung vor, und GSelector plant die Songs dann entsprechend ihrer natürlichen Nachfrage. Dabei bleibt die Kontrolle aber immer bei Ihnen als Programmplaner, da Sie die Rotationen, den Sound und Musikfluss durch die einzigartigen Regler direkt feinabstimmen können. Verbessern Sie also den Sound Ihres Programms mit ein paar wenigen Klicks und lassen Sie GSelector Ihre Vorstellungen umsetzen.

Bessere Sendepläne

Mit GSelector sind ungeplante Positionen praktisch ein Ding der Vergangenheit. Jeder Song wird für jede Musikposition in Betracht gezogen. Damit werden hunderttausende möglicher Planungsvarianten in Windeseile durchkalkuliert. Und das wiederum garantiert, dass jeder Song auch in der Position geplant wird, für die er am besten geeignet ist. Aus der bestmöglichen Verteilung von Interpreten, Songs und Charakteristiken ergibt sich automatisch immer der beste Sendeplan.

Zeitgemäße Struktur

In Verbindung mit Zetta erfährt der GSelector-Nutzer die Vorteile umfassender Produktintegration. Dazu gehören der direkte Zugriff auf Metadaten; automatische Übernahme und Anzeige von Songs, die in Zetta angelegt wurden; Smart-Analyse der Musik, exklusiv bei RCS; und direkte Kommunikation zwischen der Sendeautomation und der Planung, so dass GSelector automatisch einen Sendeplan erneut übergibt, wenn Zetta einen fehlendem Sendeplan für einen bestimmten Zeitraum feststellt.

Research-Erkenntnisse schnell umgesetzt

Mit GSelector lassen sich Ihre Researchergebnisse direkt in der Datenbank und bei der Planung zur Anwendung bringen. Kinderleicht sind die Werte in die GSelector-Datenbank zu integrieren und in sofortige Programmänderungen umzusetzen. Sie sehen: GSelector ist mehr als nur Programmplanung.

Planung mit Mehrwert

Linker, das ideale Planungswerkzeug für Promos, Elemente und On-Air-Design, ist jetzt fest integrierter Bestandteil von GSelector. Mit dem exklusiven, senderübergreifenden Dublettenschutz können Sie unterbinden, das der gleiche Titel auf Ihren anderen Programmen zur gleichen Zeit gespielt wird. Und der GSelector-AudioAnalyzer kann wichtige Kodierungen für Energie, Tempo, Klang, Anfang und Ende direkt ermitteln und eintragen. Damit ist GSelector tatsächlich die Neudefinition der Musikplanung.

  GSelector jetzt bestellen!


Selector2GO

Selector2GO ist die Erweiterungsoption für GSelector®, die Programmplanung für Sie auch per Internet möglich macht. Selector2GO gibt Ihnen schnellen Direktfernzugriff auf alle essentiellen Funktionen der Planung mit GSelector. Selector2GO funktioniert auf praktisch allen aktuellen Internetbrowsern, auf unterschiedlichsten Plattformen und nahezu allen Mobilgeräten mit Internetzugang.

  Selector2GO jetzt bestellen!

Funktionen

  • Bessere Sendepläne

    • Patentierte Planungstechnologie mit einfach zu verstehender Benutzeroberfläche
    • Sendeplanung ohne Lücken - alle zu planenden Uhrenpositionen werden gefüllt; keine ungeplanten Positionen
    • GSelector wählt immer den bestmöglichen Song für die jeweilige Position
  • Mehr Kontrolle über Ihre Musik

    • Die patentierte, senderübergreifende Dublettenkontrolle "Cross-Station Protection" verhindert, dass ein Song zur gleichen Zeit auf mehr als einem von Ihnen mit GSelector geplanten Kanal auftaucht
    • GSelector erkennt und berichtigt Songkonflikte beim jeweiligen Programm und zeigt ausgeführte Veränderungen nachvollziehbar an
    • Researchergebnisse lassen sich in GSelector einfach integrieren und - wenn gewünscht - auch sofort planungswirksam zur Anwendung zu bringen
  • Für die Zukunft gemacht

    • Leistungsfähige, schnelle SQL-Datenbank mit großen Kapazitätsreserven
    • Multicast- oder Internetstream-Sender lassen sich schnell und effizient aufbauen
    • Musikplanungssoftware für alle Verbreitungswege und mit vielen Extras
  • Direkter Zugriff auf die Musikplanung - zu jeder Zeit, von jedem Ort

    • Nutzbar von jedem Computer - durch das einzigartige Selector2GO - per Internetverbindung
    • Multi-User-Funktionalität
    • Natürliche, ergonomische Arbeitsabläufe
  • Intelligente Technologie

    • Funktionelle und leicht zu verstehende Nachfrageregler helfen beim zügigen Umsetzen von Formatanpassungen
    • Einsatzhäufigkeiten und Rotationen lassen sich auch ohne komplexe Berechnungen oder Regeleinstellungen steuern. Die wichtige Unterscheidung zwischen aktiven und inaktiven Songs in der Datenbank gibt dem Archiv zusätzliche Flexibilität
    • SQL-Datenbankstruktur mit Enterprise-Funktionalität für große Archive, Optionen für zentralisierte Dienste und senderübergreifende Datenerfassung
    • Direkter Zugang zur Datenbank - auch für spezielle Anforderungen und externe Anwendungen
  • Ein Musikarchiv mit Kapazität für viele Programme

    • Durch die konfigurierbare Struktur lassen sich je nach Anforderung ein einzelnes Programm oder auch hunderte von Kanälen gleichzeitig planen
    • Einmaliges Erfassen eines Songs reicht aus, um ihn bei allen angegliederten Sendern und Kanälen zu aktivieren
    • Globale Zuordnung von Attributen macht die Musik auch formatübergreifend nutzbar
    • Senderspezifische Attribute je Song steuern den Sound des jeweiligen Senders

Systemanforderungen

Bitte beachten Sie: Microsoft hat die technische Unterstützung für Windows XP und Windows Server 2003 eingestellt. Da keine Unterstützung von Microsoft dafür zur Verfügung steht, hat RCS die Unterstützung dieser Betriebssysteme ebenfalls eingestellt. Ab Version 4.3.0 lässt sich GSelector nicht mehr auf Windows XP oder Windows Server 2003 installieren.

GSelector-Komponenten

Eine GSelector-Konfiguration beinhaltet drei grundlegende Komponenten: den Datenbankserver, den Service-Host und einen oder mehrere Arbeitsplatzrechner. Alle drei dieser Komponenten können auch auf einem Rechner vereint sein, was diesen dann zur Einzelplatzinstallation macht. Diese Variante passt in der Regel für einen kleineren Sendebetrieb mit einem Benutzer. Die GSelector-Komponenten können aber auch auf zwei oder mehrere Rechner in einem Netzwerk verteilt werden, so dass mehrere Benutzer gleichzeitig von unterschiedlichen Arbeitsplätzen in einer GSelector-Datenbank arbeiten können. Auf jedem dieser Arbeitsplätze läuft die GSelector-Software, die über den Service-Host auf die Datenbank zugreift. Ein Beispiel für eine solche Installation wäre auch, wenn Datenbankserver und Service-Host auf einem Rechner laufen, auf den die Arbeitsplatzrechner zum Zugang zu den Daten zugreifen. Eine andere Konfigurationsmöglichkeit wäre, dass Datenbankserver und Service-Host auf jeweils separaten Rechnern laufen und die Arbeitsplatzrechner sich dann über den Service-Host mit der Datenbank verbinden.

Systemanforderungen beim Betriebssystem

GSelector Arbeitsplätze können mit Windows 10 (Professional), Windows 8.1 oder Windows 7 betrieben werden. Für bestmögliche Multiuser-Funktionalität empfehlen wir für den GSelector-Server Windows Server 2012 R2 oder Windows Server 2008. Bei kleineren Systemkonfigurationen kann GSelector Server auch auf Windows 8.1 oder Windows 7 betrieben werden. "Home Basic" und "Starter" Betriebssystemversionen werden nicht unterstützt. Um den Grundarbeitsspeicher von 4 GB voll ausschöpfen zu können, ist ein 64-Bit Betriebssystem erforderlich.

SQL-Datenbank-Anforderungen

GSelector erfordert SQL Server 2014, SQL Server 2012 oder SQL Server 2008R2. RCS empfiehlt SQL Server 2014. Optional kann der Benutzer die Standard- oder Enterprise-Version von SQL Server 2014/2008 erwerben und nutzen. Falls bei der Installation keine Standard- oder Enterprise-Version von SQL Server 2014/2008 identifizierbar ist, wird automatisch SQL Server 2014 Express zusammen mit einer bezeichneten Instanz von “GSelector” mit der Anwendung installiert. Microsoft begrenzt die Nutzung von SQL Server Express, unter anderem durch die Begrenzung auf nur ein CPU, durch Speicherbegrenzung auf 1 GB für den Bufferpool und eine maximale Datenbankgröße von 10 GB. Falls mehr als eine bezeichnete SQL-Server Instanz bereits installiert ist, wird bei der GSelector-Installation eine Liste von Instanzen angezeigt, so dass der Benutzer eine davon zur Nutzung mit GSelector auswählen kann. Volltextsuche, TCP/IP-Protokoll und Mixed Mode Authentication (Windows und SQL) müssen freigeschaltet sein. Verschiedene SQL-Nutzer werden während der GSelctor-Installation angelegt, unter anderem gs_user, gs_sa und GSelectorSQLAdmin. SQL-Browser überwacht UDP-Port 1434, welcher deshalb geöffnet sein sollte.

.NET Framework

Falls es bei der Installationsroutine nicht bereits vorgefunden wird, wird das .NET Framework, Version 4.5.2, mit GSelector auf jedem Rechner installiert.

Systemanforderungen bei IIS (Internet Information Server)

IIS steht für "Internet Information Services" und ist ein umfassender Web-Dienst, der auf dem GSelector Service-Host-Rechner verfügbar sein muss. Falls bei der Installation von GSelector IIS nicht vorgefunden wird, wird er dort routinemäßig installiert und konfiguriert. Die GSelector-Dienste werden generell überr IIS in ihren jeweiligen Ordnern betrieben. GSelector-Arbeitsplätze kommunizieren mit den Diensten über TCP und HTTP.

Konnektivität:

GSelector benötigt Zugang zu den Windows-Diensten (Services) bzw. Web Services in den virtuellen Verzeichnissen des Servers (Service Host, falls separat). Dies kann über VPN-Verbindung geschehen. Ein Breitband-Internetanschluss ist hierfür im höchsten Maße empfehlenswert.

Systemanforderungen bei Einzelplatz-Konfiguration

  • Hinweis: Diese Konfiguration eignet sich für eine Datenbank mit einem oder wenigen Sendern, die nur von einem oder zwei Benutzern bearbeitet werden. Sie eignet sich bis maximal fünf Sender mit jeweils nicht mehr als 900 aktiven Songs, normalen Kodierungsumfang und nicht mehr als 31 aktive Tagen im Sendeplanfenster. Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Datenbankgröße sich innerhalb dieser Parameter bewegt, halten Sie bitte vor der Installation Rücksprache mit RCS.
  • Die drei wesentlichen Komponenten von GSelector - Datenbankserver, Service Host und Client - sind bei der Einzelplatzkonfiguration alle auf einem einzigen Rechner vorhanden.
  • Prozessor: 2 GHz oder schneller empfohlen
  • Arbeitsspeicher: Nicht weniger als 8 GB. RCS empfiehlt mehr als 8 GB Arbeitsspeicher, um die Arbeitsgeschwindigkeit im System noch zu erhöhen.
  • Verfügbarer Festplattenspeicher: ~500 MB
  • Ein Dienst mit der Bezeichnung RCS GSelector Publisher Service Host wird installiert, sofern er nicht bereits vorhanden ist.

Client/Server-Konfigurationen

Die drei strukturellen Komponenten von GSelector — Datenbankserver, Service Host und Client — können auf mehrere Computer verteilt werden, um die Geschwindigkeit und Robustheit des Systems zu optimieren. Im Folgenden sind typische Client/Server-Konfigurationen mit zwei oder mehr Rechnern für GSelector beschrieben. Die unten beschriebenen Client/Server-Konfigurationen beziehen sich typischer Weise auf Datenbanken mit mehreren Sendern bzw. Programmen, die mehr aktive Songs enthalten und in denen die Songs mit mehr Attributen beschrieben sind, als was weiter oben für eine Einzelplatzkonfiguration beschrieben ist. Wir empfehlen, die von Ihnen beabsichtigte Datenbankstruktur vorab mit RCS zu besprechen. Die unten beschriebenen Anforderungen beziehen sich auf durchschnittlich dimensionierte Datenbanken, und Ihre Datenbank erfordert u.U. leistungsfähigere Hardware.

Systemanforderungen bei einem Rechner, der als Datenbankserver und Service Host fungiert

  • Bei dieser Client-Server-Konfiguration werden Datenbankserver und Service-Host gemeinsam auf einem Rechner betrieben. Die GSelector-Arbeitsplatzrechner verbinden sich dann mit diesem Rechner für den Zugang zur Datenbank.
  • Prozessor: 3 GHz oder schneller empfohlen
  • Arbeitsspeicher: Nicht weniger als 8 GB. RCS empfiehlt mehr als 8 GB Arbeitsspeicher, um die Arbeitsgeschwindigkeit im System noch zu erhöhen.
  • Verfügbarer Festplattenspeicher: 50 MB bis 2 GB, abhängig von der Anzahl von Songs und sonstigen Elementen in der Datenbank. Benötigte Kapazität wird auch wesentlich vom Bedarf zur Speicherung abgelaufener Sendepläne beeinflusst.

Datenbankserver und Service Host auf unterschiedlichen Computern

Bei den folgenden Konfigurationen verbindet sich der Service-Host mit dem Datenbank-Server, und die Arbeitsplatzrechner verbinden sich mit dem Service-Host. Eine komplexere Option ist mit zwei oder mehreren Service-Hosts ausgestattet, die sich mit dem Datenbank-Server verbinden, während unterschiedliche Arbeitsplatzrechner jeweils mit einem der Service-Hosts verbunden sind. Da die Sendeplanungsvorgänge auf dem Service-Host stattfinden, bietet eine solche Konfiguration die Vorteile des Load-Balancing. Im Folgenden beschreiben wir die einzelnen Komponenten eines GSelector-Systems mit mehreren Servern im Hintergrund.

Systemanforderungen bei dem als Datenbankserver fungierenden Rechner

  • Prozessor: 3 GHz oder schneller empfohlen
  • Arbeitsspeicher: Nicht weniger als 4 GB. RCS empfiehlt mehr als 4 GB Arbeitsspeicher, um die Antwortgeschwindigkeiten im System noch zu verbessern.
  • Verfügbarer Festplattenspeicher: 50 MB bis 2 GB, abhängig von der Anzahl von Songs und sonstigen Elementen in der Datenbank. Benötigte Kapazität wird auch wesentlich vom Bedarf zur Speicherung abgelaufener Sendepläne beeinflusst.
  • Hinweis: Falls auf den Datenbankserver von einem auf einem anderen Rechner befindlichen Service Host zugegriffen wird, muss SQL für Fernzugriffe eingerichtet sein.

Systemanforderungen bei dem als Service Host fungierenden Rechner

  • Prozessor: 2 GHz oder schneller empfohlen
  • Arbeitsspeicher: Nicht weniger als 4 GB. RCS empfiehlt mehr als 4 GB Arbeitsspeicher, um die Antwortgeschwindigkeiten im System noch zu verbessern.
  • Verfügbarer Festplattenspeicher: ~100 MB

Anforderungen bei GSelector-Client-Rechnern

  • Prozessor: 2 GHz oder schneller empfohlen
  • Arbeitsspeicher: Nicht weniger als 4 GB. RCS empfiehlt mehr als 4 GB Arbeitsspeicher, um die Antwortgeschwindigkeiten im System noch zu verbessern.
  • Verfügbarer Festplattenspeicher: ~100 MB

Häufig gestellte Fragen - FAQs

Was ist GSelector?

GSelector eröffnet die neue Dimension in der Musikplanung ... und das lässt sich durchaus wörtlich verstehen. Es ist ein komplett neu entwickeltes System für eine neue Generation von Programmplanern, die sich mit neu strukturierten Aufgaben konfrontiert sehen. Fast überall bedeutet das mittlerweile: Plane mehrere Programme! Typischer Weise heißt das für Programm- und Musikchefs, Sendepläne für eine Kombination von digitalen Radiokanälen, traditionellem UKW-Radio, Internetprogrammen und Satellitenkanälen zu generieren. Und das in weniger zur Verfügung stehender Zeit als je zuvor. GSelector ist das erste Programm, bei dem das patentierte, zielorientierte, nachfragebasierte Planungssystem dazu zur Anwendung kommt.

Und wie funktioniert GSelector?

Jeder Programmplaner hat bestimmte Vorstellungen davon, wie sein Sender klingen sollte. An diesen Vorstellung und Zielen richtet sich GSelector aus. Sie schauen sich die Planung an und ändern die "natürliche Nachfrage" nach jedem Titel, Interpret oder Attribut, wie z.B. Tempo, Thema oder Musikcode. Damit lassen sich Planungsziele sofort umsetzen.

Ist GSelector wirklich leicht zu bedienen?

Ja, das ist das revolutionäre an GSelector: die leichte Bedienbarkeit! Als Benutzer sagen Sie dem System einfach, wie die Sendepläne klingen sollen, und GSelector setzt die Vorgaben in der Planung um. Das spart Zeit, unterbindet ungeplante Positionen praktisch komplett, bietet vollständige Kontrolle über die Planungsergebnisse und macht das mühevolle Erstellen von Regeln überflüssig.

Was macht GSelector so besonders stark?

Mit GSelector sind ungeplante Positionen praktisch ein Ding der Vergangenheit. Indem jeder Song für jede Position in Betracht gezogen wird, wird schlussendlich jeder Song in die Position geplant, für die er am besten geeignet ist.. Damit ist GSelector tatsächlich die neue Dimension des Musikplanens.

Kann ich auch via Internet planen? Was bietet GSelector sonst noch?

Internet ist gar kein Problem, schon gar nicht mit Selector2GO, der innovativen Erweiterung für GSelector. Mit Selector2Go ist gesicherter, direkter Zugriff auf Ihre GSelector-Planung von jeder mobilen Plattform aus möglich. Sie können sogar für mehrere Sender oder Kanäle gleichzeitig planen, von überall her. iPhone, iPad, Android, Tablet, Laptop, Hotel-PC, egal womit und von wo, mit Selector2GO haben Sie Kontrolle über Ihre Programmplanung jederzeit und überall. Darüber hinaus bietet GSelector noch innovative Konzepte wie CrossStation-Protection, damit zwei Ihrer Sender bzw. Kanäle nicht unabsichtlich zur gleichen Zeit den gleichen Titel spielen; oder den Audio Analyzer, mit dem sich Parameter wie Energie, Tempo, Laufzeit und mehr automatisch erkennen lassen. Und - Sie dachten es schon - das ist noch lange nicht Alles. Mehr davon erfahren Sie direkt von RCS. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Mail!

Benötige ich spezielle Software oder Geräte, um mit GSelector via Internet arbeiten zu können?

Spezielle Software oder Geräte sind nicht notwendig. Es müssen lediglich bei der Installation einige Punkte beachtet werden: GSelector muss auf einem Server-Rechner installiert werden (siehe auch Systemanforderungen). Internet Information Service muss als Windowskomponente hinzugefügt werden. Port 80 muss für Workstations frei erreichbar sein. Dann flutscht das Ding wie nasse Seife ...

Werden beim Umstieg zu GSelector automatisch meine vorhandenen Selector-Daten übernommen?

Die SQL-Datenbankstruktur bei GSelector unterscheidet sich in einigen wesentlichen Aspekten von bisherigen Versionen von Selector und anderen Planungssystemen. Beim Umstieg konvertieren erfahrene RCS-Mitarbeiter vorhandene Daten gerne für Sie, so dass Ihre Musikdaten in der Regel komplett erhalten bleiben und vieles weitere, wie z.B. Uhren und alte Sendepläne. In GSelector können Sie dann weitere Kriterien zufügen, die je nach Anforderung auf ein bestimmtes Programm bezogen oder archivübergreifend gelten können.

Welche Eigenschaften sind an GSelector besonders auffällig?

Ins Auge fallen gleich beim Einstieg die Multi-Sender-Kapazitäten bei GSelector. Programm- und Musikredaktionen planen dieser Tage ja häufig für mehr als nur ein Programm oder einen Sender. Die GSelector-Architektur ist wie geschaffen für diese neuen Anforderungen: Ein Archiv - viele Sender. Damit muss ein Song zum Beispiel nur einmal erfasst werden, lässt sich aber programmspezifisch bewerten und einsetzen. Das erleichtert und verbessert die Archivpflege ganz spürbar.

Können Musikredakteure von Partnersendern mein Archiv einsehen?

Ja, aber natürlich nur, wenn Sie das zulassen wollen! GSelector bietet eine Benutzer- und Rechteverwaltung, mit der sich gezielt Zugriff auf bestimmte Programmbereiche ermöglichen, aber auch unterbinden lässt. Darüber hinaus bietet RCS den Service RCS Data Exchange, mit dem sich GSelector-Datenbanken auch leicht, schnell und sicher zu externen Mitarbeitern oder Beratern übertragen lassen.

Was ist eigentlich Cross-Station Protection?

Mit Cross-Station Protection, der patentierten, senderübergreifenden Dublettenkontrolle vermeidet GSelector, dass bei mehreren zu planenden Programmen oder Kanälen der gleiche Song in zwei Sendeplänen zur gleichen Zeit eingeplant wird.

Kann ich mit GSelector auch meinen Sendeplan vorhören?

Na logisch! Indem Sie die Media-IDs der Songs als Referenz zu den entsprechenden Audiodateien eintragen, wie sie auch für das Ausspielsystem gespeichert sind und vorausgesetzt, Sie haben Zugriff auf das Audiomaterial, können Sie generell jeden Song mit dem GSelector-eigenen Player im Sendeplan komplett vorhören, auch speziell Anfang, Hook oder Ende und - kombiniert - Anfang-Hook-Ende.

Wie kann ich die Einsatzhäufigkeit eines Songs oder eines Interpreten regulieren?

GSelector bietet einzigartige Nachfrageregler, mit deren Hilfe sich direkt die Einsatzhäufigkeit jedes Songs, Interpreten und jedes anderen planungsrelevanten Kriteriums ganz einfach - wie bei einem Schieberegler an der Mischkonsole - direkt erhöhen oder reduzieren lässt.

Welche Kriterien und Attribute eines Songs beeinflussen seine Einsätze?

GSelector berücksichtigt, je nach Benutzerpräferenzen, Standardkriterien wie Interpretentrennung, Stimmung, Tempo in bevorzugter Gewichtung. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Optionen, Musikstücke zu klassifizieren und damit Rotationen zu steuern. Als Musikplaner können Sie praktisch jedes gewünschte Konzept und Attribut zum planungsrelevanten Kriterium machen, indem Sie benutzerdefinierte Felder aktivieren und die zugehörigen Daten in Klassifikationen wie Interpretengruppe, Inhalt, Ära, Genre, Instrumentierung, Thema oder Vokal einordnen.

Welche Kabinettstückchen kann GSelector sonst noch?

GSelector beinhaltet ein leistungsstarkes Analyseprogramm, mit dem sich Attribute wie Tempo, Intro-Zeiten, Energie und etliches mehr, objektiv bewerten lassen. Die damit generierten Werte können optional übernommen und direkt zum jeweiligen Titel zugefügt werden.

GSelector: Innovative Lösung zur Musikplanung




GSelector und Media Monitors Feature-Tracker